Dorfidylle

Mit P.  Reinhard und Familie Martin Pickel unternahmen wir heut einen Ausflug zur Ruine der katholischen Kirche in Marienthal (heute Sowjetskoje). Erschütternd ist es jede mal, wenn man sich an das unsägliche Leid erinnert, welches die Bewohner seit der bolschewistischen Zeit ertragen mussten bis hin zur Verbannung nach Sibirien und in andere unwirtliche Gegenden. Marienthal war einst die größte deutsche katholische Kolonie an der Wolga mit bis zu 12.000 Einwohnern.

dsc_0080Da der Regen vor einigen Tagen noch teilweise Pfützen und schlammige Erde hinterließ, konnten wir nicht den unbefestigten Weg durch die Steppe nehmen. So fuhren wir 80 km nach Marx über Dörfer, fast durchweg auf Straßen (wenn man sie denn als solche bezeichnen kann), die sehr an Schweizer Käse erinnerten, die meiste Zeit ging es nur im zweiten Gang.