Fahrt durch den russischen Winter

dsc_0065Heut am Sonnabend fuhren wir wieder die 300 km nach Pensa. Unterwegs zeigte das Thermometer bis – 27 °C. Aber die Heizung im Kia von P. Reinhard (der z.Zt in Deutschland ist) arbeitet gut und die Straßen waren trocken. An den reifbesetzten Bäume glitzerten herrlich die Schneekristalle. Ich hoffe, dass sich in Marx bald eine Gelegenheit findet, die Langlaufski anzuschnallen.

Diese Woche habe ich Einzelunterricht in Russisch begonnen. Eine Gymnasiallehrerin, die eine Begeisterung für die Besonderheiten der russ. Sprache und wie mir scheint, einige Erfahrung mitbringt, unterrichtet mich künftig einmal in der Woche. Die Sprache ist nach wie vor meine größte Barriere für den Seelsorgedienst hier. Es ist wenig zufriedenstellend, wenn man nur „schwarz“ und „weiß“ ausdrücken kann, die Wirklichkeit jedoch komplexer ist oder in Gesprächen nur mitbekommt, worum es ungefähr geht…

dsc_0057Eine Besonderheit der russ. Sprache, die ich in der Russischstunde lernte sind die 5 verschiedenen Ausdrücke für Schneefall in der Steiergung bis Schneesturm: снег > метель > вьюга > пурга > буран.