Zurück in Marx

DSC_0045Bei Konferenzen sind oft die Begegnungen, Gespräche, der Austausch „zwischendurch“ eine große Bereicherung. So auch in Astrachan. Bei mir lag es allerdings mehr an den fehlenden Russischkenntnissen, wenn ich von den Vorträgen/Diskussionen über „Predigt“ und Fragen des Eherechtes nur Brocken „aufschnappen“konnte. Gestern endete nun unsere Konferenz. Bereichert mit Anregungen, Fragen, Begegnungen sind wir die 900 km zurück nach Marx gefahren, 12 h Fahrt, die erste Hälfte fast nur durch weite Steppe, ohne Bäume und Sträucher.

DSC_0052Für P. Reinhard endeten jetzt die 3 Monate, die er mit seinem Visum im Land bleiben darf. Er flog von Astrachan wieder nach Deutschland und wir dürfen ihn im August wieder hier erwarten.

DSC_0033Baba Tanja (Foto), Gemeindemitglied, die uns im Pfarrhaus Mittagessen kochte, hat nun nach mehreren Jahren ihren Dienst aus Altersgründen beendet. Sie kann nicht nur gut kochen (sie hat früher bei der Armee als Köchin gearbeitet), sondern ist auch eine tief gläubige, humorvolle Person mit schlagfertigen Worten.

Künftig wird im benachbarten Dom Matulejwitsch eine Portion mehr gekocht, so ist das „Essen gesichert“.