Eine Kuh für Marx

DSC_0202Die erste der fast 20 Familien aus Stepnoje, die im Rahmen des Projektes der Caritas Osnabrück „Eine Kuh für Marx“ eine Kuh erhielten, konnten wir heut besuchen. Mit „Julia“ hat die Kuh auch gleich einen Namen bekommen. Für die Familie wird nun der Tagesablauf etwas neu strukturiert mit frühmorgens Julia zur Weide zu bringen, abends abholen und melken und sich dann um die Milch zu kümmern. In einem Dorf, wo es keine Arbeit gibt,  hilft eine eigene Kuh außerdem, die das niedrige Einkommen etwas aufzubessern, der Milchhändler zahlt 14 Rubel (=22Ct.) pro Liter. Weitere derartige Besuche stehen nun in den nächsten Tagen in Stepnoje an. Herzlichen Dank den Spendern und den an der Aktion beteiligten Mitarbeitern der Caritas Osnabrück.

DSC_0194Nach dem Dauerregen der letzen Woche(n) waren wir heut auf dem Dorf mit unseren Halbschuhen schlecht dran. Das Auto mussten wir schon am Ende der Asphaltstraße stehen lassen (ein Großteil der Häuser ist bei Regen mit dem Auto gar nicht zu erreichen) und sind dann durch den Schlamm gewatet, u.a. zu einer katholischen Familie in einem Dorf, wo nur mittwochs und freitags der Bus verkehrt. So schaffen sie es ohne eigenes Auto nicht zur Hl. Messe oder zur wöchentlichen Kateches zu kommen. Sie erzählten uns, wie gern sie das tun würden.