Beerdigung in Pensa

In der orthodoxen Kirche beerdigen oftmals die Angehörigen den Verstorbenen selbst und später kommt der Geistliche und segnet das Grab oder man bringt ihm die Erde zum segnen. Bei den weiten Entfernungen nach Pensa gehen wir gewöhnlich auch erst an dem Tag, an welchem dort Hl. Messe ist, ans Grab und beten dort mit den Angehörigen für den Verstorbenen. Bei einem jungen Mann, der am Sonntag unerwartet mit 35 Jahren nach einem Schlaganfall, wo Hilfe  leider zu spät kam, verstorben ist und 3 Kinder, seine Ehefrau und seinen Vater hinterlässt, bin ich heut mit einer Schwester und einer Kandidatin bei den Schwestern zur Beerdigung auf ein Dorf nahe Pensa gefahren. Viele Mittrauernde begleiteten den Sarg von der Wohnung durch den Ort bis zum Leichenwagen. Der Friedhof lag, wie so oft hier, ein ganzes Stück außerhalb des Dorfes. Dort wären wir bei dem Regenwetter fast im Schlamm versunken. Der bewegendste Moment war, der Stille nach zu urteilen wohl, der Gesang unserer Schwester am Grab.