Mininstrant in der Heimat

Den vierten Sonntag in Folge feierten wir die Hl. Messe fast ohne Gemeinde. Bis morgen gilt das verlängerte, staatliche Verbot, in Pe_20200510_120227nsa bis zum 17.5. Es ist zu erwarten, dass es gemäß Moskauer Vorbild verlängert wird. Für das Leben aus dem Glauben fehlt manchen diese Stärkung durch den gemeinsamen Gottesdienst sehr, wie sie sagen. – Im Sommer zog eine aktive Familie unserer Pfarrei arbeitsbedingt nach St. Petersburg. Heute kam der Sohn, Anton (11 Jahre), unser ehemaliger Ministrant, zum Gottesdienst (Ministranten sind zur Liturgie zugelassen). Das Schuljahr hat dort bereits geendet, jetzt bleibt er den Sommer über in Marx bei den Großeltern.