die kleinen Dinge

Manchmal fällt es nicht so leicht, etwas Interessantes hier in den Blog zu schreiben, zumal jetzt Schulferien sind und die Einschränkungen in der Pastoral wegen der Ansteckungsgefahr weiter gelten. Dennoch gibt es viele kleine, schöne Dinge, die auf unserem Grundstück so geschehen:

Kinderzentrum und Nachbarskinder mit Sr. Yolanta auf unserem Spielplatz. Ein etwa 10 jähriger Junge erzählte mir, dass er in dieser Woche das erste mal seit 9 Jahren seinen Papa sehen wird.
Schwester Maria knackt Pflaumenkerne, um das Innere mit unter den Pflaumenmus zu mischen.
Der hauseigene Brunnen für Gießwasser für den Garten muss erneuert werden. Bis 30 m tief wird gebohrt.
Die Jugendlichen vom Haus Matulewitsch, welche den Weg von Unkraut säubern, bekamen Hilfe durch ein Mädchen aus der Nachbarschaft.