Hausbesuch

Zur Haussegnung war ich heut bei einer Familie mit drei Kindern (von den gleichen Eltern, hier durchaus keine Selbstverständlichkeit). Er hat Arbeit im Milchkombinat in Marx. Ihr kleines Häuschen haben sie sich schön hergerichtet, sogar mit einer Kamin-Imitation aus Karton. Beim Gebet sprachen alle Kinder das „Vater unser“ mit (auch nicht selbstverständlich). Von selbst begannen sie das Thema der kirchlichen Heirat. Seit 9 Jahren leben sie zusammen. Für die katholische Frau heißt das, dass sie ohne kirchliche Trauung die Sakramente nicht empfangen kann, er ist orthodox. Zwei Anläufe für die Ehevorbereitungsgespräche hatten sie in den vergangenen Jahren bereits unternommen, aber dann beim Beginn wieder abgesagt. Nun wollen wir uns nächste Woche zum Gespräch treffen. Hoffentlich kommt es diesmal zustande.

Der Familie durfte ich eine Weihnachtskrippe von G. aus Dresden überreichen, über die sie sich sehr freuten. Die Mutter erzählte, dass sie schon Vorstellungen hatte, selbst Krippenfiguren zu basteln. Vielleicht werden es jetzt Hirten, Schafe und 3 Könige als Ergänzung.